SKAN – Körperarbeit

SKAN-Körperarbeit hat ihren Ursprung in der Vegeto- und Orgontherapie des Freudschülers Dr.Wilhelm Reich. Wegbereiter und Gründer von SKAN war der amerikanische Psychologe und Körpertherapeut Michael Smith (1937-1989), der gemeinsam mit seinem Lehrer Al Baumann (1918-1998) dafür gesorgt hat, dass die “klassische Reich´sche Körperarbeit” in ihrer ursprünglichen Direktheit und Effektivität erhalten geblieben ist. Michael Smith hat SKAN nach Deutschland gebracht und hier Körpertherapeuten ausgebildet. Bekannt geworden ist die SKAN-Arbeit vor allem durch Dipl.Psychologe Loil Neidhöfer und Dipl.Psychologin Petra Mathes (Hamburg), die seit Jahrzehnten Ausbildungsgruppen in Deutschland, Österreich und der Schweiz leiten.

“My body is a good place to be.” Al Baumann

Der Begriff SKAN kommt ursprünglich aus der Sprache der Sioux und bedeutet:
Das was sich bewegt

Ich bin das ewige Jetzt der Schöpfung, das, was vor der Erschaffung der Zeit existierte.
Ich bin das, durch das die Zeit sich bewegt. Durch mich sind Euch die Gaben der Erfahrung, der Reflexion und der Hoffnung gegeben, auf dass diese Euch dazu führen mögen, Euch selbst zu erkennen:
Sich selbst als Schöpfer und als geschaffenes Wesen erkennen.
Sich selbst innerhalb des Gefüges von Allem, was ist, zu erkennen.
Zu erkennen, dass Ihr selbst im Grunde nicht größer als ein Stäubchen und nicht weiniger seid, als der Gott, den Ihr sucht.
Aus dem Weisheitsorakel der Sioux, Chief Archie Fire Lame Deer

Die eigene Atmung als heilsame, reinigende und vitalisierende Kraft erleben

Der Einstieg ;-)
In einer SKAN – Sitzung legt sich die zu behandelnde Person auf eine Matratze. Der Einstieg besteht darin, durch vertiefte Atmung das Energieniveau im Körper anzuheben und die Energiebewegung zu unterstützen. Dabei “bröckeln” meist schon in den ersten Sitzungen, erste körperliche Blockaden. Da unsere Energie die Tendenz hat sich auszudehnen, werden die Blockierungen (Panzerung) für den SKAN – Therapeuten immer besser sichtbar und für den Klienten spürbar.

Am Anfang ist der Körper meist ein in sich geschlossenes System. Lebendigkeit und Zurückhaltung, Energie und Kontrolle, Sehnsucht und Angst bilden ein statische Einheit, die zwar funktioniert, uns aber gleichzeitig einschränkt.
Diese Barrieren können wir aus eigener Anstrengung selbst dann nicht überwinden, wenn bereits eine Ahnung besteht, dass das nicht alles sein kann.

Der weitere Prozessverlauf
Wie bei berstenden Staudämmen, die das Wasser nicht mehr halten können, machen sich jene Stellen im Körper bemerkbar, die den Energiefluss nicht mehr bremsen können. Der Körper gibt selbst vor, wo er bereit ist den nächsten Schritt zu tun. Ein kontinuierlicher körperlicher Veränderungsprozess wird in Gang gesetzt.

Die Körpersegmentarbeit
Die Arbeit an Körpersegmenten bildet einen Schwerpunkt in SKAN. Die Oberfläche des Körpers kann in Segmente eingeteilt werden. Den jeweiligen Hautarealen werden darunter liegende Organe und auch Emotionen zugeordnet. Über die Arbeit an der Hautoberfläche (sanftes Berühren, festes Drücken…) können blockierte Segmente gelöst werden und festgehaltene Emotionen werden frei.

Meist erfolgt die Freilegung der Segmente von oben nach unten – vom Augensegment bis zum Beckensegment. Die größten Energiemengen sind fast bei allen Menschen im Becken gestaut. Um damit umgehen zu lernen ist es wichtig, zuerst die oberen Segmente zu lösen.

Was ist das Ziel der SKAN-Körperarbeit?
Im Zuge dieses Prozesses dringen wir Schicht um Schicht tiefer in das eigene Empfinden und somit auch in die eigene Geschichte vor. Am Ende wird der Körper als pulsierende und vollständige Einheit erlebt. Oft macht sich ein Strömungsempfinden im ganzen Körper breit. Der Kopf wird frei von zwanghaftem Denken, Brust und Herz öffnen sich, das Becken wird beweglicher und Spannungen lassen nach. Der Mensch beginnt wieder zu fühlen.

SKAN-Körperarbeit fordert heraus, sich selbst nicht mehr zu vermeiden, sondern vollständig zu fühlen und in Besitz zu nehmen: mit Leib und Seele!

Sich selbst an seine eigene Grenze bringen: “Ich mache es für mich und die Welt!”

Die Ausbildung zum SKAN-Therapeuten
ist eine 720 Stunden umfassende dreijährige Ausbildung in Körperpsychotherapie. Gegenstand der Ausbildung sind die klassische Vegetotherapie und die Chrakteranalyse nach Dr.Wilhelm Reich.

Sitzungen in SKAN-Körperarbeit in Wien, Kirchengasse 28, 1070 Wien.
In der Steiermark im Lebensraum, 8565 Köppling 34, jeden 3.Donnerstag/Monat

Info und Anmeldung:

Erich Haretzmüller Tel.: 0664/185 68 68